November. In manchen Supermärkten sind Lebkuchen und Vanillekipferl schon ausverkauft. Höchste Zeit, sich über das Design der Weihnachtskarten, die man verschicken möchte, Gedanken zu machen. Aber was ist angesagt, was geht gar nicht?

fett. fragt Profi: Marion Boehm ist Art Directorin und Dozentin an der HTK (Hamburger Technische Kunstschule)


Noch ein paar Wochen bis zum „Oh Tannenbaum“-Finale. Also schnell übers Design der Weihnachtskarten nachdenken, oder?

Marion Boehm: Es ist auf jeden Fall höchste Zeit, sich Gedanken zu machen, ob man überhaupt Karten schicken möchte. Denn das muss ja kein Pawlowscher Reflex sein – Weihnachten = Kartenschreiben. Aber wer auf auf diese Art Freude schenken möchte, die niemals aus der Mode kommt, der sollte sich jetzt schon langsam ranhalten.

Und was ist kartendesigntechnisch in diesem Jahr Trend?

Marion Boehm: Für mich gibt es vier Tendenzen. Einmal klassisches skandinavisches Design – klare Formen, reduzierte Gestaltung – ich würde es „IKEA-Chic“ nennen. Als Zweites: das gute alte Neon. Ich glaube, wir werden in diesem Jahr noch einiges an Knallgelb, -pink, -blau und -grün auf Papier sehen. Drittens: Kalligrafie und Typografie. Das heißt, der großzügige Umgang mit Schriften, der bewußte Einsatz von Typografie. Und dazu noch mit selfmade Rahmen, sehr gern auch mit Tape-Bändern, gestreift, gepunktet, mit Typografiemuster, die zur Zeit in allen Farben erhältich sind*. Alles das im verspielten Umgang mit den traditionellen Symbolen: Tannenbaum, Rentier, Schneekristall… Und dann gibt es aber auch noch den Trend zur Opulenz: es muß BlingBling sein und nicht zu knapp. Schön Barock mit Schnörkeln und Prägung und Glanzlackierung.

Was ist echt vorbei?

Marion Boehm: Die Klassiker Weihnachtsrot und Tannengrün und bisschen weißer Glitzerschnee mit Christbaumkugeln sind wirklich nicht mehr der Burner. Andererseits: Oma freut sich über alles!

Wieviele Karten verschicken Sie an Weihnachten?

Marion Boehm: Eine einzige Karte. An meine liebe großmütterliche Freundin in Belgien. Aber natürlich hänge ich an Geschenke selbstgestaltete Kärtchen mit meinen Wünschen. Diese Anhänger schneide ich rau aus Karton aus und bemale und beschrifte sie mit einem Edding… Muss schnell gehen und hat die gewünschte handgemachte, unperfekt persönliche Note.

Auf welche Weihnachtspost freuen Sie sich?

Marion Boehm: Bin gespannt, ob die Schlumper mal schreiben!

 

*z.B. diese.