Klar,
man kann sich auch einfach eine rote Clownsnase ins Gesicht klemmen, und so mancher Norddeutsche fühlt sich schon mit zwei verschiedenfarbigen Socken total verrückt verkleidet. Für die fett.-Redaktion gilt jedoch beim Karneval (wie auch bei allen anderen Feiern) eisern das Motto: Ganz oder gar nicht.

Womit man dieses Jahr auf jeder Prunksitzung und auch vor den TV-Kameras (de “Zoch” Rosenmontag ab 14 Uhr live im WDR)  eine gute Figur macht, weiß Hubert Geiss, Chef des weltgrößten Karnevalskaufhauses Deiters in Frechen (und sieben weiterer Filialen u.a. in Düsseldorf, Bergisch-Gladbach und Leverkusen).

Herbert_Geiss_Duesseldorf_webHerr Geiss, was ist in diesem Jahr das meist gefragte Kostüm? 

Hubert Geiss: Topseller sind alle Kostüme aus dem Bereich Bandmerchandise. Unsere original Brings-Outfits mit Schuhen, Hose oder Rock, Westen, Krawatte und Hut sowie dem nagelneuen Frack mit speziellem Fotodruckverfahren. Auch das neue Klüngelköpp-Kostüm mit Knickerbocker und Schiebermütze läuft hervorragend, dazu die Lizenzartikel der Bläck Fööss und von Micky Brühl. Voll im Trend liegen auch das diesjährige Mottokostüm „Fatselovend em Blot“ und der neue Köln-Frack. Ansonsten setzen sich die Trends der letzten Jahre fort: Piraten, Uniformen und Flower Power sind die begehrtesten Kostüme.

Was braucht ein Kostüm, damit Sie, der Profi, „Wow“ sagen?

Geiss: Das kommt immer auf den Käufer an, es muss einfach passen. Ganz wichtig ist aber Liebe zum Detail. Es reicht nicht, einfach „nur“ ein Kostüm anzuziehen. Erst mit den richtigen Accessoires und der richtigen Schminke wird es ein „Wow-Kostüm“.

Als was verkleidet sich der Chef des weltgrößten Karnevals-Kaufhauses in diesem Jahr? 

Geiss: Das bleibt noch ein Geheimnis. Ich verkleide mich an Rosenmontag immer mit einem neuen Kostüm, wenn wir mit allen Mitarbeitern den „Zoch“ gucken und das ist jedes Jahr die Überraschung. Beim letzten Mal hatte ich ein Hutmacherkostüm an und das kam bei den Jecken so gut an, dass wir es direkt ins Programm genommen haben. Ich stecke da immer viel Kreativität rein und habe riesigen Spaß daran, neue Kostüme auszuprobieren.

Ist Karneval ein krisenfestes Geschäft? 

Geiss: Definitiv. Gerade in Krisenzeiten ist es den Leuten wichtig, sich für ein paar Stunden eine fröhliche Auszeit zu nehmen und die Alltagssorgen zu vergessen. Dabei wollen wir helfen, indem sie bei uns ihre Kostümträume verwirklichen können. Der Karneval steckt so tief drin in den Menschen, dass sie sich ihn durch nichts kaputt machen lassen. Das hat man ja zum Beispiel in Zeiten des zweiten Weltkriegs gesehen, als mitten im größten Elend trotzdem Karneval gefeiert wurde. Der Karneval hat für die Menschen eine unheimlich wichtige Bedeutung.

“Jede Jeck es anders”, weiß man im Rheinland, und selbstverständlich hat man bei Deiters für jeden Narren die passende Kostümempfehlung parat. Exklusiv für fett. hat Deiters ein paar Vorschläge für ausgewählte VIPs  geschickt…  per Klick auf´s Bild geht´s direkt zum Online-Shop:  

 wulff_final

 wowi_final

lanz_final sylvie_final

 

 

 

Fotos: Deiters, Biskup Data, SPD, L. Chaperon, Starvisit