Noch scheint die Sonne, aber die ersten herbstlich kühlen Lüftchen pfeifen schon durch die Stadt. Ist es die Open Air-Saison, die hier leise fröstelnd (für dieses Jahr) ihr Leben aushaucht? Uns egal und kein Grund für Melancholie, denn fett. dreht die Musik jetzt einfach wieder drinnen auf. Beziehungsweise: Lässt aufdrehen. Beziehungsweise: Sagt, wo ordentlich aufgedreht wird. Oder, um genau zu sein: Lässt es sich sagen. Denn: Ausgehen ist Vertrauenssache. Wie der Friseur. Die fett.-Redaktion verlässt sich in beiden heiklen Angelegenheiten auf die Expertise von Frau Schulz´ musikalischem Friseursalon, und weil wir nicht so häufig zum Haareschneiden gehen können wie wir tanzen wollen, schickt uns Frau Schulz ihre Empfehlungen ab sofort auch zwischen den Terminen frei Haus.
Los geht´s, am Donnerstag Abend alle Mann die Haare schön und ab in den Hafenklang:

The Cole Slaw Club proudly presents Mojo Juju + Cole Slaw Club DJ’s, the one and only Baster & Rudi Getsmart:

“Smooth, glanzvoll und beladen mit Sünde! Wir reden hier über Musik, die einen Bischof dazu bringen könnte, ein Loch ins Bleiglasfenster zu kicken! MOJO JUJU singt Songs, die wie jene Nacht klingen, an die man sich nicht recht erinnern kann, in dieser Bar, wo man schwören könnte, noch nie gewesen zu sein, mit diesem Mädchen, das man, Ehrenwort, noch nie vorher gesehen hat. Das Gründungsmitglied der Noir Punk/Garage/Swing-Band “The Snake Oil Merchants” veröffentlichte im September 2012 ihr Solo-Debüt-Album – eine Sammlung von Songs, die dem Laster und seinen Folgen auf den Grund gehen: Es sind Lieder über Rücksichtslosigkeit und Reue, Liebe und Lust, Untreue, Tod, Züge, Autos und bösen, bösen Kater. Verdichtet mit Bildern von Autohöfen, Raststätten, Spelunken und billigen Motels – das ist ein Soundtrack zum Leben on the Road.”

Gucken? Hören? Bitte schön:

Eintritt: 10.00 € | Eintritt VVK: 9.50 €
| Open: 20:30 | Start: 21:30